Mediation ist die beste Liebesbeziehung zu dir selbst.

Wie schon seit längerem angekündigt habe ich ja versprochen, dass ich mal von meiner inneren Kind Heilung und meinem ersten Kontakt mit dem Meditieren berichten werde.

Im Jänner 2019 habe ich mir das Ziel gesetzt mich mehr mit dem Thema Meditation zu befassen. Durch „Zufall“ bin ich dann bei Laura Malina Seiler auf ihre Rise up and Shine Uni gestoßen. 

Da ich immer auf mein Bauchgefühl höre, wusste ich irgendwie sofort, dass es das Richtige für mich und meine Entwicklung sein könnte…

Mitte Februar 2019 ging es dann los. Jeden Tag um 7:00 Uhr machte ich nun diese Uni. Das Ganze dauerte dann täglich 1 Stunde inklusive Meditation und Lauras Webinare. Wie lange du dafür brauchst ist völlig dir überlassen. Ich hab es täglich gemacht und in vier Wochen komplett durchgezogen.

Die erste Woche war das sehr eigenartig und auch das meditieren war für mich etwas schwierig. Es schlichen sich ständig Gedanken in meinem Kopf und ich musste mich immer wieder erneut drauf konzentrieren auf Lauras Stimme bei der Meditation zu hören. 

Die zweite Woche dieser Uni war die anstrengendste Woche. Es war sehr emotional und es flackerten meine Probleme mit Magen und Darm sogar kurfrisitg wieder auf. Keine Sorge, das war echt nur 2-3 Tage, denn so schnell es gekommen war, verging das auch wieder. Das war sehr interessant für mich zu beobachten. Auf alle Fälle war diese zweite Woche sehr gefühlsintensiv und es kamen einige Themen bei mir hoch, wo ich gar nicht wusste, dass es ein Thema bei mir ist/war.

Auch die Verbindung mit meinem inneren Kind wurde erst nach dieser zweiten Woche so richtig intensiv. Ich kann mich noch erinnern, dass mein inneres Kind sehr ängstlich, zurückgezogen, und sich sehr allein gefühlt hat. Tiere waren für mich als Kind schon ein sehr wichtiger Bezugspunkt und leider starb damals meine geliebte Katze, wo ich sehr damit zu kämpfen hatte. Da eines meiner Themen auch ein Trennungskonflik war, hatte ich immer mit dem Thema „Verlust“ meine Probleme. Dieses Thema holte mich mein ganzes Leben lang immer wieder ein und ich hatte dadurch eine zu starke Verbundenheit mit meinen Tieren. Wenn diese krank wurden oder starben war ich nervlich immer ziemlich am Ende. Sowie das mein Seelenplan wollte, hatte ich dann immer einige Tierdramen zu verzeichnen. Ich kannte meine Tiere alle immer Inn und auswendig, wenn sie krank waren kam ich immer schon mit einer ersten Diagnose zum Tierarzt, die zu 95% stimmte. Ich versteh Tiere und spürte auch immer was sie gerade wollen oder brauchen. Das kann auf der einen Seite sehr schön sein, wenn man es aber nicht richtig für sich umsetzen kann, kann das auch eine große Belastung  darstellen.

Schenke dir „Liebe, Dankbarkeit und Wertschätzung“

Ich konnte in diesem Monat sehr viel aufarbeiten und auch ganz vielen Themen für mich loslassen. Und während dieser ganzen Reise wurde mein inneres Kind immer fröhlicher und traut sich auch mehr aus sich heraus zu kommen. Ich habe in den Meditationen mein inneres Kind dann immer dazu geholt und wir haben die ganzen Meditationen auch immer gemeinsam gemacht. Eines Tages war es so, als ich mein inneres Kind bei einer Meditation getroffen habe, haben „wir“ uns quasi mit einem High five begrüßt. Das Gefühl war so witzig und großartig!!! Zwischendurch habe ich mich immer wieder aktiv mit meinem inneren Kind verbunden. Auch passierte es, dass mir oft während dem Kochen oder putzen, völlig unerwartet Bilder durch den Kopf gegangen sind. Ich erhielt viele antworten, auch wenn ich nicht danach gefragt habe, aber diese Bilder bzw. Antworten waren auf einmal da. Ich muss dazu sagen, ich habe während der ganzen Aufarbeitung immer mit meinem Metatron-Stab gearbeitet. Er hat eine so schöne, beschützende und wunderbare Energie. Es war Liebe auf der ersten Schwingung…LOL

Meine negativen Glaubenssätze und Programme

Metatron Stab, mein Lieblingswerkzeug der neuen Zeit!

Es war für mich echt heilsam, als ich meine ganzen negativen Glaubenssätze (SchattenThemen werden dann zu Programme) rausgefunden habe. Was ist passiert? Ich habe mich selbst immer dafür verurteilt, wenn dann diese Programme abgelaufen sind. Als ich es soweit verstanden habe was da eigentlich passiert, konnte ich viel besser damit umgehen. Und ich hab mir verziehen! Krass, oder? Das löste, so ein tolles Gefühl in mir aus… Ich war einfach bereit das alles los zu lassen und zu akzeptieren, dass ich ja auch eigentlich genau diese Erfahrung machen wollte. Es war ja eben ein Teil von meinem Seelenplan.

Mittlerweile weiß ich, dass loslassen und verzeihen (Mir und Anderen) ein wichtiger Teil zur bedingungslosen Liebe ist. Wenn du dir oder Anderen nicht verzeihen kannst, wird dich das dein Leben lang blockieren und dich nicht in die Schwingung bringen die für dich gedacht ist.Verzeihen heißt nicht, dass wir gut finden müssen was passiert ist, oder dem passierten zustimmen, sondern es bedeutet es loszulassen und dich selbst zu befreien. Und glaube mir, das macht einen echten Unterschied! Gerade bei meinem „Tierproblem„ hatte ich da einiges was ich so von mir lösen konnte. Mein Seelenplan war da auch mit mir nicht gnädig und es sind wirklich echte Herausforderungen gewesen.

Schmetterlinge im Bauch

Nach ca 14 Tagen meditieren, war es dann auf einmal extrem komisch, denn ich hatte jeden Tag in der Früh schon diese arge Vorfreude in mir. Ich freute mich so auf die Mediation und meine inneren Reise. Das Gefühl könnt ihr euch so vorstellen, es ist wie die Vorfreude auf Weihnachten, Geburtstag, auf einen Urlaub…

Oder noch besser erklärt; Es fühlte sich so an als hätte ich Schmetterlinge im Bauch und irgendwas in mir ging mit diesem Weg, den ich da beschreite, totalen in Resonanz. Ich ließ mich also weiter auf die nächsten Wochen voller Freude ein.

Nach circa drei Wochen passiert es, dass ich in der Meditation auf einmal kurzzeitig an nichts gedacht habe. Ich habe einfach darauf gewartet, dass Laura weiter spricht und so passierte es auf einmal, dass meine Gedanken still waren. Wow, das Gefühl war richtig gut und als ich das bemerkt habe, dass es funktioniert, habe ich mich so darüber gefreut, dass ich mir gleich wieder gedacht habe – Ooooooooooooh mein Gott ich hab das erste mal meine Gedanken angehalten. lol

Bald darauf passierte es, dass die geführten Meditationen immer eine Eigendynamitk entwickelten. Ich merke, dass ich teilweise nicht mehr aktiv zu gehört habe und meine ganz eigene Reise gemacht habe…ich lies es einfach laufen…

Mittlerweile ist es so, das ich meine eigenen Seelenreisen mache, dazu suche ich mir auf YouTube einfach gewisse Heilfrequenzen raus und lasse mich leiten.

Aber das war nur der Anfang

Vorfreude und Schmetterlinge im Bauch

April 2019

Dieses Gefühl von dieser Vorfreude, Schmetterlinge im Bauch, habe ich mittlerweile auch unter der Zeit in mir und ich kann dieses Gefühl, wenn ich es brauche in mir quasi „entfachen“ oder im Tagesbewusstsein aktivieren. Mittlerweile mach ich das auch bei meinen Klienten. Ich hole mir genau das Gefühl hervor. Was ich dabei auch gelernt habe ist, dass ich diese Energie nicht von meinem eigenen EnergieSystem abgängig machen darf. Sonst laugt dich das, als Therapeut zu sehr aus. (Erfahrungsberichte von meinen Klienten zur Sitzung könnt ihr auf meiner Praxis Website nachlesen)

Es passiert auch automatisch, wenn ich an Liebe und Dankbarkeit denke, zack – sofort kommt das Gefühl in mir hoch. Ich muss es dann gar nicht erzwingen, es passiert einfach. Ich kann einige Sachen die ich immer mal in der Meditation erlebe auch gar nicht in Worte fassen, denn ich spüre und fühle diese Sachen alle sehr intensiv. Oft denke ich in meinen Meditation gar nicht mehr, sondern ich fühle sie einfach. Irgendwie kommt es mir vor, wenn ich Gefühle ins „Universum“ schicke, dass man gleichzeitig viel mehr rausschicken kann, als wenn man diese Sachen aktiv denkt. Ja, ich weiß es hört sich etwas komisch an, aber ich kann’s irgendwie nicht besser beschreiben. Vielleicht hast ja du auch so Erfahrungen gemacht, ich freu mich über jeden Austausch, denn gemeinsam können wir voneinander lernen und wachsen.

Meine Meditationen dauern mittlerweile je nachdem 30-60 Minuten. Es passieren mir immer wieder spannende Sachen. Zum Beispiel, dass sich immer nach 3-5 Minuten meine App ausschaltet, oder dass mein Körper zu zucken beginn, als würde ich kurz vorm einschlafen sein und nach einer gewisser Zeit fangen meine Augen auch extrem zu zucken, ab und zu ist das so stark, dass mein ganzes Gesicht mit zuckt. Da passiert es auch immer wieder mal, dass ich alles Lila sehe… oder das mein „Energiesystem„ verschoben war…?!?! Es ist echt krass, und ich glaub es gerne, wenn das wer liest der noch nie selbst sowas erfahren hat, mich wohl für verrückt hält..LOL Versteh ich, darfst DU auch!

In letzter Zeit ist mir auch aufgefallen, dass ich wenn ich von der Meditation später erzählen möchte, dass ich gar nicht mehr genau weiß was in meiner Meditation passiert ist. Erkenntnisse und Antworten merke ich mir zum Glück immer, aber den genauen Vorgang wie es dazu gekommen ist oder was genau passiert ist, der Teil verschwindet im Tagesbewusstsein irgendwie.

Teresa von Avila: „Sei gut zu deinem Körper, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Update Mai 2019: Nachdem sich meine YouTube App mittlerweile echt nach jeder zweiten oder dritten Meditation einfach selbst abschaltet, habe ich heute mal auf diese Botschaft gehört und das erste Mal versucht ohne Heilfrequenz weiter zu meditieren, was echt gut geklappt hat. Ich hab auf einmal meinen Herzschlag als Spirale wahrgenommen und hab meine Reise weiter geführt wie ich es sonst auch mit Musik gemacht habe. Zwischendrin habe ich dann immer wieder versucht NUR diese Verbindung bzw. Anbindung einfach zu halten ohne weiteren Gedanken. Dies war für mich, aber dennoch schwierig in diesem Zustand ohne Musik zu bleiben.

Mein neues Motto ist, mich einfach leiten zu lassen….#Urvertrauen – Dass ich, das je schaffe, hätte ich mir vor paar Jahren nicht gedacht, denn ich war früher einfach immer ein Kontrollfreak. Ich hab NIE etwas ungeplantes gemacht! Aber genau dieses Schattenthemen hatte auch ihre guten Seiten. Denn genau deswegen hat mich auch der Handstand und das Yoga so fasziniert. Es faszinierte mich seinen Körper so unter Kontrolle zu haben. Es gab mir alles einfach immer eine gewisse Sicherheit…

Als Fazit: ich freu mich jeden Tag auf meine innere Reise. Ich fühle mich grossartig und freu mich so sehr, dass ich mich so weiter entwickeln darf. Ich seh mittlerweile alles in neuem Licht, und es gibt fast keine Situation die mich wütend oder beschwert fühlen lässt.

Meine größte Erkenntnis die letzten Monate

Die Menschen um uns, sind einfach „nur“ ein Spiegel, die uns aufzeigen was in uns noch heilen darf! Erkenne das an, und es wird dir auf einmal vieles leichter und einfacher vorkommen. Jeder Mensch darf sein, sowie du auch sein darfst. Wir haben auch alle einen freien Willen, deswegen gibt es uns auch nicht das Recht sich in andere Leben einzumischen, wenn wir nicht aktiv darum gebeten werden.

Nimm Situationen in deinem Leben an und wehre dich nicht dagegen. Deine Seele will genau diese Erfahrung machen, ob du willst oder nicht! Je mehr man dagegen ankämpft, desto mühsamer wird der Weg. Versuche diese Herausforderung, so schwer es in der akuten Situation ist, in Liebe anzuerkennen und sei Achtsam was dir diese Situation aufzeigen möchte. Sei dabei mit Anderen und dir geduldig

Probleme die für dich vorher Probleme waren lösen sich dann irgendwie auf. Probleme die uns belasten schwingen auch tiefer, wenn du es schaffst deine Energie anzuheben wirst du dir leichter tun das Problem zu lösen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, und ich kann echt sagen, wir machen uns das Leben selbst schwerer als es eigentlich ist.

WIR LERNEN ALLE

Ich bin mir sicher, dass ich noch lange nicht am Ende meiner Reise bin, aber es hat sich in dem letzten Jahr so viel positives aufgetan und mein Leben funktioniert immer mehr wie ein abgestimmtes Uhrwerk. Ich habe meine Praxis erst im August 2019 – 1 Jahr geöffnet, doch mir kommt es wie 5 Jahr vor. Es hat sich für mich so viel geändert. Alles kommt zu richtigen und perfekten Zeit in mein Leben. Ich kann das oft selbst nicht glauben, und ich freu mich, wenn meine Klienten oft ähnliches berichten.

Wenn ich zufällig mal Nachrichten höre, wo ja generell viel negatives verbreitet wird, kann ich das völlig „auf NEUTRAL schalten“ und einfach nicht mehr so nah an mich ranlassen. Ich mach das dann oft als Übung, um zu schauen ob ich die Gefühle die aufkommen, dann aktiv steuern kann. Gelingt mir mittlerweile richtig gut!

Es passieren täglich so viele tolle Sachen in der Welt, es gibt wundervolle Menschen die anderen bedingungslose Hilfe anbieten, aber von den guten Sachen hört man natürlich nie was im Radio oder TV… Deswegen kannst nur du dich so ändern und der Mensch werden, den du in Anderen sehen möchtest!  Je mehr das entscheiden, desto besser. Du kannst genau derjenige sein, der wieder wem anderen eine neue Sichtweise aufzeigt….Ist das nicht grossartig? Ich finde schon…

….denn Gedanken sind von uns selbstgemachte Energien, du entscheidest selbst ob diese Energie positiv oder negativ auf dich wirkt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.